Ryukyu und Altkorea: Japanische Sprachfamilie

Lange Zeit hat sich die japanische Sprache einer eindeutigen genetischen Beschreibung entzogen. So galt die Grammatik als isoliert und die Sprache keiner Familie zuweisbar. Neuere Forschungen zeigen jedoch, dass das Japanische mit dem Ryukyu verwandt ist und gleichzeitig auch Beziehungen zu Sprachen Altkoreas besitzt. Damit wird eine Zuordnung zu den Ural-Altaischen Sprachen immer wahrscheinlicher. Bewiesen ist sie jedoch nicht.

Die Sprachen des Kontinents

Neben den eigentlichen Problemen beim Vergleich der japanischen Grammatik mit denen anderer Sprachen existiert auch das Kompetenzproblem: Es existieren nur wenige qualifizierte Forscher, die sich mit Sprachen wie Japanisch, Koreanisch und Tungusisch auseinandersetzen.

Japanisch selber ist von vielen verschiedenen Sprachen beeinflusst worden: Der größte Beitrag stammt aus dem Chinesischen, aber auch Einflüsse austronesischer Sprachen Südostasiens und aus dem Pazifik sind nachweisbar. Die in vielen Lehrwerken kolportierte Verwandtschaft zum Koreanischen kann jedoch bislang eben nicht bestätigt werden.

Altkoreanisch (d.h. die Sprachen Sillas, Koguryos und Paekches) und Altjapanisch besitzen zwar eine ähnliche Vokalharmonie, agglutinierende Grammatik und syntaktisch ähnliche Strukturen, aber unterscheiden sich in vielen Fällen eben auch sehr voneinander. Allenfalls der agglutinierende Charakter ist ein gemeinsamer Nenner, der deswegen von den meisten Linguisten auch herangezogen wird.

Koreanisch selber entzieht sich aber ebenso einer genetischen Beschreibung. Ähnlichkeiten mit tungusischen Sprachen, zentralasiatischen Turk-Sprachen, sind zwar vorhanden (Türkisch ist ebenfalls agglutinierend), aber trotzdem kein Beleg für eine Verwandtschaft.

Wortschatz

Auch im Lexeminventar (Wortschatz) finden sich bislang keine Hinweise auf genetische Verwandtschaften. Möglicherweise überlagern Superstrata aus verschiedenen Sprachen (Chinesisch, neuere koreanische Varianten) die eigentlichen ur-japanischen Wurzeln.

Japanisch wurde über Jahrtausende vom Kontinent geprägt, dementsprechend ist es nicht einfach, die Wurzeln des Japanischen freizulegen. Bis heute wird das Japanische zwar den Altaischen Sprachen zugeordnet, ein Beweis existiert jedoch bislang nicht. Die Grammatik und der Wortschatz sind bislang einzigartig und dementsprechend nicht kategorisierbar.