Anreise nach Japan

Für die Anreise nach Japan nutzen deutsche Touristen fast ausschließlich die internationalen Flughäfen. Daneben bietet sich für Individualreisende mit etwas mehr Zeit auch das Schiff an. Dazu heuert man auf einem entsprechenden Frachter in Deutschland (meist ab Hamburg) an und fährt Häfen wie Kobe oder Yokohama an.

Per Flugzeug

Internationale Flughäfen gibt es auf der Hauptinsel Honshu in Nagoya, Niigata, Osaka und Tokyo, auf Kyushu in den Städten Fukuoka, Kagoshima, Kumamoto und Nagasaki sowie auf Okinawa in Naha und auf der nördlich gelegenen Insel Hakkaido in Sapporo.

Die meisten Flüge landen auf dem internationalen Flughafen Narita in Tokyo. Für Touristen, die nach West-Japan und nach Hongkong reisen möchten, empfiehlt sich eher Osaka.

Der Vorteil einer Anreise mit dem Flugzeug liegt in der Zeitersparnis und den recht günstigen Tarifen der großen Fluggesellschaften. Bei der Anreise über Tokyo sollte man daran denken, dass der Flughafen etwa 60 km außerhalb des Stadtzentrums liegt und man für die Fahrt in ein Hotel in der Innenstadt zwischen einer und zwei Stunden benötigt.

Per Schiff

Besonders abenteuerlustige Reisende ziehen die lange Fahrt mit einem der großen Frachtschiffe ab Hamburg oder Rotterdam vor. Abhängig von den Wetterbedingungen dauert diese Anreise aber vier Wochen und ist zudem erheblich teuer als ein reguläres Flugticket.

Per Bahn und Fähre

Besucher aus Deutschland, die nicht nur Japan selbst sehen wollen, sollten die berühmte Transsibirische Eisenbahn nehmen. Zunächst geht es mit der Bahn nach Moskau, von dort steigt man in die Transsib und steigt fast 10000 km weiter in Wladiwostok wieder aus.

Von dort verkehrt einmal in der Woche eine Fähre ins japanische Yokohama. Diese Art zu reisen ist alles andere als preiswert, aber ganz sicher die wohl abenteuerlichste und interessanteste Art nach Japan einzureisen.