Shōwa no Hi in Japan

Am 29. April wird in Japan der Shōwa no Hi, der Shōwa-Gedenktag, gefeiert. Der Anlass für diesen Feiertag hat sich dabei im Laufe der Geschichte immer wieder gewandelt: Wurde bis zu seinem Tode im Jahr 1988 an jedem 29. April noch der Shōwa-Tennō, also der Geburtstag des Shōwa-Kaisers Hirohito, gefeiert, bewahren die Japaner seit 2007 am Shōwa no Hi offiziell das Andenken an Hirohito und dessen Herrscherzeit.

Diese Epoche der Kaiserzeit erachten viele Japaner als besonders bedeutsam, da es dem Land der aufgehenden Sonne damals gelang, sich trotz des Zweiten Weltkriegs mit großer Geschwindigkeit wieder als Wirtschaftsmacht und Kulturnation zu etablieren. Im Zeitraum zwischen 1989 und 2007 fiel auf den 29. April der so genannte Midori no Hi, der Tag der Umwelt begangen, welcher heute allerdings am 4. Mai zelebriert wird.

Die Goldene Woche

Durch den Shōwa-Gedenktag wird des Weiteren der Beginn der so genannten Goldenen Woche eingeleitet, welche bis zum 5. Mai andauert. Innerhalb dieses Zeitraums liegen noch drei weitere Feiertage, weshalb die Goldene Woche nach Neujahr und Sommerferien gemeinhin als die drittwichtigste Urlaubszeit in Japan gilt.

Feierlichkeiten zum Shōwa no Hi

Zum Shōwa-Gedenktag finden zumeist keine ausgelassenen Feierlichkeiten statt. Da in der Goldenen Woche jahreszeitbedingt häufig angenehm milde Wetterverhältnisse herrschen, nutzen viele Japaner die freien Tage lieber für Inlandsreisen und Familienbesuche.

In vielen Fällen erfolgen die Buchungen dabei auf viele Monate im Voraus, da in der Goldenen Woche selbst Flug- und Reisepreise deutlich nach oben korrigiert werden und Hotels vielerorts schnell ausgebucht sind.