Feiertage in Japan

In der japanischen Gesellschaft werden im Jahreslauf eine Vielzahl von öffentlichen Festen und Feiern begangen, die oft, wie die zahllosen Stadt- und Dorffeste, lediglich lokale oder regionale Bedeutung besitzen und keinen offiziellen Charakter haben.

Arbeitsfreie Feiertage

Offiziellen Charakter haben dagegen die fünfzehn gesetzlichen, arbeitsfreien Feiertage im japanischen Festkalender. Fällt einer dieser, zum Teil beweglichen, Feiertage auf einen Sonntag, gilt der folgende Montag zum Ausgleich als arbeitsfreier „Verschobener Feiertag“. Wochentage, die zwischen zwei Feiertagen liegen, gelten als ebenfalls arbeitsfreie „Ruhetage des Bürgers“.

Winterfeiertage

Der erste Feiertag im japanischen Winter ist der seit 1989 am 23. Dezember begangene Geburtstag des Tennos Akihito. In den diplomatischen und konsularischen Vertretungen Japans wird der 23. Dezember als Nationalfeiertag begangen. Das Neujahrsfest am 1. Januar ist eines der Hauptfeste der Japaner. Obligatorisch sind der Familien-Besuch eines Shinto-Schreins, ein üppiges Festmahl und der symbolische Geldregen.

Am Neujahrstag legen viele Japaner den sonst unüblich gewordenen Kimono an. Auch am Volljährigskeitstag (zweiter Montag im Januar) tragen viele der von diesem Tag an traditionell als Erwachsene geltenden 20-jährigen Frauen den Kimono. Die jungen Männer bevorzugen in der Regel den dunklen Anzug. Am 11. Februar wird der mythischen Reichsgründung im Jahr 660 vor Christi Geburt gedacht.

Japansiche Feiertage

Japanische Traditionen werden vor allem an den Feiertagen geachtet (Bild: Sandra Cunningham – Fotolia)

Frühlingsfeiertage

Um den 21. März herum freuen sich die Japaner beim ersten Kirschblütenfest über den Anfang des Frühlings. Mit dem Verfassungstag am 3.5. beginnt in Japan die „Goldene Woche“, zu der auch der „Umweltschutz-Tag“ (4.5.) und der „Tag des Kindes“ (5.5.) mit dem Hissen der Karpfenfahne gehören.

Sommerfeiertag

1996 wurde der Meeresgedenktag (dritter Montag im Juli) vor allem deshalb als
staatlicher Feiertag eingeführt, um dem Wunsch der Bevölkerung nach einer Ausfüllung der ansonsten als zu lang empfundenen feiertagslosen Phase bis September nachzukommen.

Herbstfeiertage

Die Herbstfeiertage beginnen mit dem Ehrentag für die Alten am dritten September-Montag. Die Tag-Nacht-Gleiche, meist am 21. oder 22. September, wird feierlich als Beginn des Herbstes begangen. Insbesondere an Schulen und Kindergärten werden am „Tag des Sports“ (zweiter Oktober-Montag) Jahres-Sportfeste veranstaltet.

Am 3. November werden am „Tag der Kultur“ Künstler und Wissenschaftler geehrt. Als japanisches Gegenstück zum europäischen „Tag der Arbeit“ ist der „Tag des Dankes für die Arbeit“ am 23. November arbeitsfrei.