Sudoku: Ursprung und Nutzen des japanischen Zahlenrätsels

Mittlerweile findet man in fast jeder Zeitung auf der Rätselseite auch mindestens ein Sudoku. Das aus Japan stammende Zahlenrätsel hat sich im letzten Jahrzehnt zu einem der beliebtesten Denkspiele entwickelt und ist aus den Rätselheften kaum mehr wegzudenken.

Heimat des Sudoku: Japan?

Rätsel lösen

Sudoku trainiert die Gehirnzellen. (Bild: olly – Fotolia)

Tatsächlich kommt das Sudoku nicht aus Japan. Das asiatische Land hat das Zahlenrätsel jedoch berühmt gemacht und ihm seinen heute weltbekannten Namen gegeben. In Japan heißt das Rätsel übersetzt: „Isoliere die Zahlen und die Zahlen dürfen nur jeweils einmal vorkommen.“ Somit wäre das Spielprinzip auch schon geklärt, für einen Namen ist es jedoch zu lang, weshalb der Satz im japanischen zu Su-do-ku zusammengezogen wurde.

Vorläufer für das heutige Rätsel sind schon im alten Babylon zu finden, ebenso bei den Griechen und Römern. Erst im 18. Jahrhundert wurden vom Mathematiker Leonhard Euler die „Lateinischen Quadrate“ in der Schweiz veröffentlicht, welche dem heutigen Spielprinzip schon sehr ähnelten. Da die Lösung damals noch als Glücksspiel galt, waren sie zunächst verrufen. Anfang des 20. Jahrhunderts kam der Nachfolger „Carré magique diabolique“ in Frankreich auf.

Das erste Sudoku, wie man es heute in zahlreichen Zeitungen findet, wurde 1979 vom Amerikaner Howard Garns publiziert. Damit begann das Zahlenrätsel seinen weltweiten Vormarsch.

Gehirnjogging mit Sudoku

Je nach Schwierigkeitsgrad kann es eine Weile dauern, bis das Zahlenrätsel gelöst ist. Dabei wird das Gehirn beansprucht und die Konzentration gefördert, schließlich gilt es, mit Logik und Kombinationsgeschick die neun Zahlenblöcke fehlerfrei zu füllen. Da jedes Sudoku anders ist, muss flexibel gedacht werden, was wiederum die Denkfähigkeit des Gehirns erhöht. Anders als beim Kreuzworträtsel kann der Weg zur Lösung richtig anstrengend sein und erwartet viel Gehirnleistung. Sudoku ist also optimal, um den Verstand zu trainieren und seine Leistung zu steigern.