Tokio an einem Tag entdecken: Must-See-Locations für Touristen

Die 9-Millionen-Metropole Tokio vereint Vergangenheit und Moderne wie kaum eine andere Stadt. Inmitten der Großstadthektik mit modernster Technologie werden auch traditionelle Bauwerke und Bräuche bewahrt. Mit der U-Bahn lassen sich einige dieser Sehenswürdigkeiten an einem Tag erkunden.

Meiji-Schrein

Ein großes Tor bildet den Eingang zum Meiji-Schrein. (Bild: Kakidai/wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Ruhepole inmitten der Metropole

Nahe der U-Bahnstation Harajuku befindet sich im Yoyogi-Park der Meiji-Schrein, der dem Kaiser Mutsuhito, der Japan modernisierte, und seiner Gemahlin gewidmet ist. Sehenswert ist auch der Iris-Garten, insbesondere wenn die Lilien blühen.

Mit der U-Bahn gelangt man von Harajuku zur Station Ueno. Auch der Ueno-koen-Park bietet viel Ruhe und zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Hier befindet unter anderem das Nationalmuseum mit der weltweit größten Sammlung an asiatischer Kunst. Der Zoo ist ebenfalls hier zu finden, ebenso zahlreiche Restaurants. Neben dem Kan’ei-ji Tempel und dem Ueno Toshogu Schrein ist besonders im Sommer auch der Shinobazunoike-See sehenswert, wenn ein Teppich aus Lotusblüten die Wasserfläche bedeckt.

Altertum und Moderne

Mit der U-Bahn geht es über die Yushima-Station nach Nezu. Hier befinden sich zahlreiche Tempel, Schreine und Galerien. Der Nezu-Schrein ist ganze 1900 Jahre alt. Auf der Straße nach Sansaki-zaka befinden sich viele traditionelle Läden. Sehenswert ist das selbstentworfene Haus des Bildhauers Fumio Asakura, in dem er auch seine Werke ausstellt.

Bei der U-Bahnhaltestelle Nippori angelangt, geht es zur Station Komagome. Hier befindet sich der bereits im 17. Jahrhundert angelegte Rikugi-en-Garten. Dank guter Beleuchtung ist er auch abends sehenswert. Den letzten Halt einer Tagestour in Tokio bildet die Station Shinjuku, wo man von der Aussichtsplattform des Rathauses im 45. Stock die Aussicht genießen kann. Das belebte Einkaufsviertel lädt zum abschließenden Bummel ein.